Klar! Wir bilden Lehrlinge aus.

Berufsbeschreibung RecyclistIn EFZ

Rohstoffe sind nicht unbeschränkt vorhanden. Heute ist wohl unbestritten, dass sie sparsam einzusetzen und Stoffe soweit möglich wieder zu verwerten sind. Zu den wieder verwertbaren Stoffen zählen z.B. Papier, Karton, Kabel, Metalle, Glas, Textilien usw. Einige trennen und sammeln wir bereits zu Hause, andere fallen in Produktionsunternehmen an. In der Schweiz befassen sich bereits viele Unternehmen mit Wertstoffaufbereitung. Recyclist und Recyclistin sind Fachkräfte in solchen Unternehmen. Sie sammeln und sortieren wieder verwendbare Wertstoffe, bereiten sie auf und transportieren sie zu Unternehmen, die sie verarbeiten. Dazu verfügen sie über fundierte Kenntnisse der einzelnen Wertstoffe. Sie wissen in welcher Form, Stückgrösse, Gewicht und Reinheit sie die Stoffe abliefern können. Sie beurteilen das angebotene Material, schätzen den Aufwand ab und bestimmen Entschädigung oder Entsorgungsgebühr dafür. Hin und wieder sortieren sie das Material direkt beim Kunden, um möglichst rationell transportieren zu können, meist aber im eigenen Betrieb. Für das Sortieren genauso wie für das Aufbereiten stehen ihnen verschiedene Handgeräte, Maschinen und auch grosse Anlagen zur Verfügung. Sie arbeiten sowohl im Freien als auch in der Halle, meist allein oder in einem kleinen Team.

Anforderung

Abgeschlossene Volksschule. Freude am Umgang mit recyclierbaren Wertstoffen einerseits mit Werkzeugen und Maschinen andererseits, technisches Verständnis, praktische Veranlagung, Beweglichkeit, gutes Gedächtnis, Selbständigkeit, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit.

Ausbildung

3 Jahre Lehre. Berufsfachschulunterricht ist ein Tag pro Woche. In jedem Lehrjahr finden ausserdem überbetriebliche Einführungskurse sowie Besichtigungen von Unternehmen, die aufbereitete Wertstoffe verarbeiten, statt. Schwerpunkte sind: Eisen- und Nichteisen-Metallschrott, Biorohstoffe (Papier, Holz), Kunststoffe, Textilien, mineralische Rohstoffe (Bauschutt, Beton, Glas), Elektro- und Elektronikschrott.

Entwicklungsmöglichkeiten

Die Entwicklung im stofflichen Recycling ist rasch. Es gilt, sich mit neuen Technologien auseinander zu setzen. Weiterbildungskurse. Berufsprüfung als Logistikfachmann/-frau oder Natur- und Umweltfachmann/-frau. Höhere Fachprüfung als Logistikleiter/in. Aufstieg: Vorarbeiter/in, Gruppenleiter/in, Betriebsleiter/in, Mitarbeiter/in im Ein- oder Verkauf, Leiter/in der Werks- oder Gemeindeentsorgung, Kundenbetreuer/in, Geschäftsleiter/in, Entsorgungs- oder Umweltbeauftragte/r.

 

Lehrlinge